Sprache
Gegend
Call us on +43 316 231505
Client-Login

The SRC Group

England
Broschüre herunterladen
Anfragen
SRC investiert in nachhaltiges Wachstum mit einer weiteren Anlage von CDE

Tonnage

135tph

Material

, Recycling von Bau- und Abrissabfall

Ausgabe

2 Sande | 3 große und 1 übergroße Aggregate | Filter Kuchen

End Use
Betonblöcke
Betonherstellung
Pflasterprodukte
Entwässerungsstein
Durchlässiger Sand
SRC investiert in nachhaltiges Wachstum mit einer weiteren Anlage von CDE

ANFORDERUNG

In den letzten zehn Jahren hat sich das unabhängige Familienunternehmen SRC Group (SRC) zu einem der führenden Anbieter von Zuschlagstoffen im Vereinigten Königreich entwickelt. Da die Nachfrage nach seinen qualitativ hochwertigen Zuschlagstoffprodukten rasch ansteigt und sich SRC der Stärkung der Kreislaufwirtschaft verschrieben hat, wurde in eine neue Baustoffrecyclinganlage mit einer Kapazität von 135 t/h investiert.

SRC hat seinen Hauptsitz in Essex und bietet eine breite Palette von Materialien und Dienstleistungen für allgemeine Bauprojekte, Hochbauprojekte und große Tiefbauprojekte im gesamten Vereinigten Königreich an.

Ursprünglich widmete sich das Unternehmen dem Bau von Reservoirs für die Landwirtschaft. SRC, wie man es heute kennt, wurde 2009 gegründet, als die Genehmigung für den ersten Steinbruch des Unternehmens, „Crown Quarry“, in Ardleigh in der Nähe von Colchester erteilt wurde.

Zwei Jahre später expandierte SRC weiter, als die Genehmigung für die Erschließung des „Highwood Quarry“ in Great Dunmow erteilt wurde, wo sich heute der Hauptsitz des Unternehmens befindet.

Heute betreibt SRC sieben verschiedene Standorte, darunter vier Steinbrüche und drei Recyclinganlagen.

Der Grund für das schnelle Wachstum in den letzten 10 Jahren ist eine vertrauensvolle Partnerschaft mit CDE, dem branchenführenden Hersteller von Nassaufbereitungstechnologien. Deren technische Lösungen haben SRC dabei geholfen, qualitativ hochwertigere gewaschene und sortierte Sand- und Zuschlagstoffprodukte herzustellen und somit den Durchsatz, den Ertrag und letztendlich die Rentabilität zu maximieren.

Die neueste Baustoffrecyclinganlage von SRC mit einer Kapazität von 135 Tonnen pro Stunde im Steinbruch „Martell's Quarry“, etwas außerhalb von Colchester, UK, ist das achte Projekt, das CDE für den in Essex ansässigen Materialverarbeiter geliefert hat.

Diese Anlage versetzt SRC in die Lage, eingehendes inertes sowie ungefährliches Material aus seinen verschiedenen Geschäftsaktivitäten zu verarbeiten, um mehr hochwertigen recycelten Sand und Zuschlagstoffe zurückzugewinnen, die als kostengünstige und nachhaltige Alternative zu neu gewonnenen Materialien in die lokale Bauindustrie zurückgeführt werden können.

Nachhaltiges Wachstum

Oliver Rees, Geschäftsführer der SRC Group, sagt, dass Recycling ein sehr wichtiger Teil des Unternehmens ist und ihm helfen wird, eine profitablere und nachhaltigere Zukunft zu erreichen.

„Die SRC Group, so wie Sie sie heute kennen, mit vier Steinbrüchen, drei Recyclinganlagen und über 250 Mitarbeitern ist in den letzten 10 Jahren aus einem kleinen Unternehmen mit fünf Mitarbeitern und einem Steinbruch empor gewachsen. Wir befinden uns auf einem Pfad mit hohem und schnellem Wachstum und sehen immer noch Chancen für weiteres Wachstum in der Zukunft. Dabei ist uns klar, dass das Recycling eine sehr wichtige Rolle für die Zukunft unseres Unternehmens spielen wird.“

Da die Nachfrage nach der Produktpalette von SRC stetig weiter steigt, wird ein nachhaltiges Alternativprodukt benötigt, das die spezifischen Anforderungen der Kunden in der lokalen Bauindustrie erfüllt.

„Alle sechs Monate verzeichnen wir einen signifikanten Anstieg der Materialmengen, die wir bewegen. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Aufwärtstrend fortsetzen wird. Während wir wachsen, ist es einfach nicht nachhaltig – sowohl für uns als Unternehmen als auch für die Umwelt – den Sand und die Zuschlagstoffe weiter mit dieser Geschwindigkeit abzubauen.“

Zu den Dienstleistungen, die SRC anbietet, gehören Abbruch- und Erdarbeiten sowie die Räumung von Baustellen für eine Vielzahl von großen Bauprojekten, die dem Unternehmen einen stetigen Strom an eingehenden Inertabfällen bescheren.

„Ein großer Teil unseres Materials kommt aus dem Großraum London und ganz East Anglia, wo Leerraum und Deponieraum begrenzt sind. Daher ist ein kreislaufbasierter Ansatz der Wiederverwertung unerlässlich, um die Nachfrage der lokalen Bauindustrie zu erfüllen.

„Es besteht ein Bedarf an lokal erzeugtem qualitativ hochwertigem Sand und Zuschlagstoffen, und es gibt auch einen erheblichen Abfallstrom, der besser genutzt werden kann, um diesen Bedarf zu decken. Wir brauchten eine Lösung, die Materialien aus den Abfällen, die aus unseren anderen Geschäftsaktivitäten stammen, nach den höchstmöglichen Qualitätsstandards zurückgewinnt, damit sie dem Markt für den Einsatz in neuen Bauwerken und der Infrastruktur wieder zugeführt werden können.“

Der perfekte Partner

Die Nassaufbereitungsexperten von CDE und SRC pflegen eine bereits seit 10 Jahren andauernde Partnerschaft. In 2010 kaufte SRC seine erste CDE-Lösung, die mit den Anlagen AggMax, EvoWash und AquaCycle konfiguriert und im „Elmstead Quarry“ in Colchester in Betrieb genommen wurde.

Seitdem haben die beiden Unternehmen bei der Lieferung von acht Projekten im gesamten Standortnetzwerk von SRC eng zusammengearbeitet.

David Kinloch, Director of Business Development, UK & Ireland, bei CDE sagt, dass die Zusammenarbeit der Schlüssel zu der langjährigen Beziehung ist.

„SRC ist einer unserer größten Kunden auf dem Markt im Vereinigten Königreich.
Wir arbeiten schon lange zusammen und in diesen Jahren sind beide Unternehmen gemeinsam gewachsen und haben sich weiterentwickelt. Der auf der Zusammenarbeit mit unseren Kunden basierende Co-Creation-Ansatz von CDE bildet das Fundament unserer Beziehung und erfolgreichen Partnerschaft mit SRC.

„Indem wir partnerschaftlich zusammenarbeiten, verstehen wir die Anforderungen des Kunden von Anfang an und entwickeln gemeinsam eine maßgeschneiderte Lösung, die direkt auf seine wirtschaftlichen und ökologischen Ziele eingeht. Sobald ein Projekt geliefert und vor Ort in Betrieb genommen wurde, setzen wir diese Beziehung durch unsere konkurrenzlose Nachbetreuung fort.“

Maßgeschneiderte Lösung

Nach dem Co-Creation-Ansatz von CDE sowie unter Berücksichtigung der Standortanforderungen von SRC, der wirtschaftlichen und ökologischen Ziele und der unterschiedlichen Beschaffenheit des Aufgabematerials wurde eine maßgeschneiderte Nassaufbereitungslösung entwickelt, mit der verkaufsfähige Sand- und Zuschlagstoffprodukte zurückgewonnen werden können, die andernfalls für die Deponie bestimmt gewesen wären.

CDE schlug eine Lösung vor, die aus dem Primär-Grobsieb R4500, der modularen Schwertwäsche AggMax™ sowie EvoWash™AquaCycle™ und einer Filterpresse besteht.

Die Primärgrobsiebe der R-Reihe von CDE sind dafür ausgelegt, den Produktertrag aus dem Aufgabematerial zu maximieren, indem sie zu Beginn des Prozesses das Überkorn separieren, um die effiziente Aufgabe von schwer handhabbarem Material auf die Nassaufbereitungsanlage sowie die optimale Auslastung der Aufbereitungsanlagen zu gewährleisten.

Dieses Material wird dann an das modulare Reinigungs- und Klassierungssystem AggMax übergeben. Die marktführende AggMax-Technologie von CDE ist der Branchenstandard in Sachen Schwertwäsche und wurde für den Betrieb unter härtesten Bedingungen entwickelt, um den Produktertrag aus den abrasivsten Aufgabematerialien zu maximieren.

Die Schwertwäsche ist vielseitig ausgelegt und vereint fünf Prozesse in einem einzigen, kompakten, semi-mobilen Unterbau, einschließlich Vorabsiebung, Reinigung/Attrition, Klassierung, Entfernung von Verunreinigungen und Verhaldung.

Die hochleistungsfähige Anlage AggMax kann anspruchsvollen Baustoff- und Aushubabfall, der große Mengen an organischen und anderen inerten physischen Verunreinigungen enthält, zu hochwertigen Materialien verarbeiten, die für eine Vielzahl von Anwendungen in der Bauindustrie geeignet sind.

Feingut wird mit der einzigartigen EvoWash™Technologie von CDE verarbeitet. Das kompakte, modulare Sandaufbereitungssystem siebt und trennt die kleineren Sand- und Kieskörnungen durch ein integriertes Hochfrequenz-Entwässerungssieb, einen Sumpf und Hydrozyklone. Dies bietet eine unübertroffene Kontrolle über die Schluff-Trennschnitte, und der Verlust von qualitativ hochwertigem Feingut mit erheblichem Verkaufswert wird verhindert.

Mit der patentierten Infinity ScreenTM-Technologie von CDE bietet EvoWash optimale Entwässerungsergebnisse, die es den Materialverarbeitern ermöglichen, eine Reihe von hochwertigen Sanden zu produzieren, die direkt vom Band marktreif sind.

Zudem unterstützt die Lösung SRC dabei, die Lebensdauer ihrer Steinbruchreserven durch die Rückgewinnung von hochwertigem recyceltem Sand und Zuschlagstoffen aus Inertabfällen zu verlängern. Die im Steinbruch „Martell's Quarry“ in Betrieb genommene Lösung von CDE umfasst auch ein marktführendes Wassermanagement, um den ökologischen Fußabdruck von SRC zu minimieren.

Der AquaCycle™ von CDE ist eine einzelne, kompakte und benutzerfreundliche Einheit, die auf vielen Märkten für hohe und niedrige Kapazitäten eingesetzt werden kann.
Er beschleunigt die Investitionsrendite durch Maximierung der Produktionseffizienz, Minimierung des Verlusts wertvoller Feinstoffe und Senkung der Wasser- und Energiekosten. Der AquaCycle™ist eine Alternative zur Wasserextraktion und dem kostspieligen Prozess des Pumpens von Wasser in die Anlage. Er ist eine hocheffiziente Wassermanagementlösung, die den kostspieligen Wasserverbrauch minimiert, indem sie sicherstellt, dass bis zu 90 % des Prozesswassers zur sofortigen Rezirkulation wiederaufbereitet werden.

Dieses Wassermanagementsystem verwendet ein Flockungsmittel, um sauberes Wasser von den festen Partikeln zu trennen, die einen Schlamm bilden, der in der Filterpresse weiter getrocknet wird. Dadurch wird mehr Wasser für die Rezirkulation zurückgewonnen und ein trockener Filterkuchen erzeugt, der für die Rohrbettung und Deponieabdeckung verwendet werden kann.

Konsistente Aufgabe

John Hilton, Operations Manager bei der SRC Group, sagt, dass die Konsistenz des Materials eine der größten Herausforderungen ist.

„Das eingehende Material ist nie gleich. Es geht also darum, das Material zu identifizieren und zu verstehen, wie es sich beim Durchlaufen des Prozesses verhalten wird. Unsere neueste CDE-Nassaufbereitungsanlage im „Martell's Quarry“ wird dieser Herausforderungen gerecht und bietet uns die Möglichkeit, die Konfiguration der Anlage flexibel an das eingehende Aufgabematerial anzupassen.“

Die eingehenden Inertabfälle stammen aus einer Vielzahl von Geschäftsaktivitäten und Projekten von SRC, einschließlich Abbruch- und Erdarbeiten, und können nahezu täglich variieren. Die CDE-Technologie ist für eine Vielzahl von Aufgabematerialien ausgelegt und bietet die Möglichkeit, die Konfiguration der Anlage flexibel anzupassen (z. B. die variablen Schluff-Trennschnitte der EvoWash), um die Materialrückgewinnung zu maximieren, um sicherzustellen, dass die Anlage mit optimaler Auslastung läuft, sowie um einen konstanten Durchsatz und Austrag zu gewährleisten.

„Wir haben in CDE investiert und ebenso hat CDE in uns investiert. Als wir begonnen haben, die Pläne für die Zukunft von „Martell's Quarry“ zu konkretisieren, stand es außer Frage, dass wir CDE als Teil dieser Reise dabei haben wollten. Die Anlage von CDE war ein wesentlicher Bestandteil unseres bisherigen Erfolgs und wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.“
Oliver Rees, Geschäftsführer der SRC Group

Ergebnisse

Die neue Baustoffrecyclinganlage mit einer Kapazität von 135 Tonnen pro Stunde im Steinbruch „Martell's Quarry“ ist das achte Projekt von SRC mit dem Nassaufbereitungspartner CDE. Es ist der Höhepunkt einer engen Arbeitsbeziehung, die sich in den letzten zehn Jahren zwischen zwei Unternehmen entwickelt hat, die danach streben, die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben und das Potenzial nachhaltiger Ressourcen zu erschließen.

Unterstützt durch die Nassaufbereitungstechnologie von CDE extrahiert SRC nun aus den eingehenden Inertabfallströmen wertvolle Sand- und Zuschlagsstoffressourcen mit einem beträchtlichen kommerziellen Wert. So werden zusätzliche Einnahmen für das Unternehmen generiert und erhebliche Kapazitäten vor der Deponierung bewahrt. Mehr als 80 % aller eingehenden Abfälle können nun aufbereitet, zurückgewonnen und als recycelte Sand- und Zuschlagstoffprodukte auf den Markt gebracht werden.

Mithilfe der CDE-Technologie kann SRC in seinen drei Recyclinganlagen nun bis zu 800.000 Tonnen pro Jahr von der Deponie fernhalten.

Das maßgeschneiderte Nassaufbereitungssystem unterstützt SRC bei der Umwandlung von 135 t/h Rohmaterial in sechs neue Produkte.

SRC liefert seine recycelten Sande und Zuschlagstoffe nicht nur direkt an die lokale Bauindustrie, sondern verwendet die wiedergewonnenen Materialien auch für die Herstellung von vorgefertigten Betonblöcken für Stützkonstruktionen, verdichtetem Beton für den Wegebau und vieles mehr.

„SRC hat sich fest einer nachhaltigen Zukunft verschrieben und wir von CDE freuen uns sehr, dass wir das Unternehmen bei der Verwirklichung dieser Vision unterstützen können“, sagt Kinloch.

„Wachstum und Nachhaltigkeit müssen sich nicht gegenseitig ausschließen, und Oliver und das Team von SRC haben gezeigt, welch hohe Renditen mit der Kreislaufwirtschaft erzielt werden können. Unser jüngster Auftrag hilft dem Unternehmen, die mit der Abhängigkeit von primären Sand- und Zuschlagsstoffressourcen einhergehenden Belastungen zu reduzieren, diese Ressourcen durch nachhaltige Alternativen zu ergänzen und sicherzustellen, dass SRC über die Verarbeitungskapazität verfügt, um auch die zukünftige Nachfrage zu decken.“

Kunde fürs Leben, Investition fürs Leben

In Bezug auf die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen sagt Rees, dass die Investition in die CDE-Technologie eine Investition fürs Leben ist.

„Es ist nicht wie der Kauf eines Brechers oder die Anschaffung eines neuen Siebs. Um das Beste aus Ihrer Anlage herauszuholen, muss sie effizient und kontinuierlich mit minimalen Ausfallzeiten laufen. Das Projekt endet nicht einfach, nachdem die Anlage in Betrieb genommen wurde. Sie erfordert Wartung, Teile. Deswegen sind wir CDE in den letzten zehn Jahren treu geblieben. Wir haben ein großartiges Verhältnis zur Ersatzteilabteilung und zum CustomCare-Team und können uns der beständigen und proaktiven Unterstützung sicher sein, mit der der Betrieb an allen unseren Standorten stets aufrecht erhalten werden kann.“

Jedes CDE-Projekt profitiert von dem Kunde-fürs-Leben-Modell, das eine transparente und effektive Kommunikation vom Projektbeginn bis zur Inbetriebnahme und eine konkurrenzlose Nachbetreuung gewährleistet. Kinloch sagt, dass das CustomCare-Team von CDE den Unterschied macht.

„Wir hören nicht auf, wenn die Anlage in Betrieb genommen wurde. Von da an übernimmt unser CustomCare-Team und arbeitet während der gesamten Lebensdauer der Anlage mit dem Kunden zusammen.“

Das CustomCare-Team von CDE bietet rund um die Uhr technische Beratung, Überprüfungen zur vorbeugenden Wartung, reaktionsschnelle Unterstützung vor Ort, eine garantierte Ersatzteilversorgung und hilft bei der Anpassung der Anlage an sich ändernde Anforderungen und Aufgabematerialien.

Rees fasst zusammen: „Wir lernen mit jedem Projekt dazu, und dieses Wissen fließt in die Entwicklung unseres Unternehmens ein. Unsere jüngste Investition in „Martell's Quarry“ vereint zehn Jahre Praxis und Innovation in einer einzigen Anlage und auch sie wird eine wichtige Rolle für die Zukunft des Unternehmens spielen.“

Projektgeschichten