Sprache
Gegend
Call us on +43 316 231505
Client-Login

Thames Water

Reading, England
Broschüre herunterladen
Anfragen
S:MAX Sludge Screen erhöht die KWK-Produktion für die Kläranlage Thames Water Reading

Volume

170 m3/h

Material

Schlammbehandlung, Anaerobe Abfallreduktion

Output

Hochwertiger Schlamm, Splitt und Lappen

End Use
KWK-Produktion

ANFORDERUNG

Höhere CHP-Produktion jetzt bei Thames Water möglich. Die Kläranlage Reading von Thames Water hat kürzlich das Erreichen der höchsten aufgezeichneten KWK-Produktion (Kraft-Wärme-Kopplung) gemeldet, nachdem eine S:MAX Schlammsiebanlage von CDE installiert wurde. Nach dem Erfolg dieser Installation erhielt CDE als Vertrauensbeweis von Thames den Zuschlag für einen neuen Schlammsiebanlagen-Rahmenvertrag. 

Die Kläranlage in der Island Road in Reading wurde 2005 eröffnet und ist eine der technisch fortgeschrittensten Kläranlagen in Großbritannien. Die Kläranlage wurde nicht nur dafür ausgelegt, die technischen Anforderungen für Abwasser- und Schlammqualität zu erfüllen, sondern auch um eine ganze Reihe von Umweltthemen anzugehen.

Vor der Installation der CDE Anlage konnten nur bestimmte Tankfahrzeuge ihre Ladung in der TWUL Kläranlage Reading abladen, was letztlich die KHK-Produktion begrenzte. Nach der Installation der S:MAX Anlage am Standort Reading kann das System nun ein viel größeres Materialspektrum aufnehmen sowie den Faserschlamm wirksam filtern und schnell aus dem System entfernen.

LÖSUNG

Die TWUL Kläranlage Reading empfängt Schlamm in Tankfahrzeugen aus mehreren umliegenden Satelliten-Standorten. In diesem zentralen Verarbeitungszentrum werden üblicherweise bis zu 30 Tankfahrzeuge entladen. Dank der großen Kapazität der S:MAX Anlage liefern nun auch Fahrzeuge aus Entfernungen bis zu 80 km an. Nachdem der Schlamm in die Siebanlage entladen wurde, durchläuft er die Biogasanlage (anaerobe Fermenter) in einem kontrollierten Prozess, um Methan für die Energieerzeugung zu sammeln.

Die S:MAX Anlage hat in der TWUL Kläranlage Reading zu Verbesserungen und einer höheren Effizienz im Siebbetrieb geführt. Thames Water meldete eine hohe Rückhalterate mit „sehr wenig gutem Schlamm, der in das Siebgut gelangt“. Dies ist einem Schlammwasch-Düsenstrang geschuldet, der das angelieferte Material wäscht und verklumpten Schlamm löst.

Die Anlage kann nicht nur ein weiteres Materialspektrum verarbeiten, also z.B. schweren gebundenen Schlamm und Schlammkrusten. Die S:MAX Anlage ermöglicht es Tankfahrzeugen auch, direkt in die Schlammsiebanlage zu entladen, ohne dass ein Auffangtank erforderlich ist. Das angelieferte Material wird gewaschen, um verklumpten oder gepackten Schlamm zu lösen, der normalerweise nicht durch den Siebbelag gelangen würde.

ERGEBNIS

Seit der Installation der S:MAX Anlage konnte die TWUL Kläranlage Reading erhebliche Steigerungen der KWK-Produktion aufgrund der erhöhten Produktion der Schlammsiebanlage verzeichnen.

An der S:MAX Anlage wurden Änderungen durchgeführt, welche die Anforderungen von Thames Water berücksichtigen. Dazu gehörte der Einbau eines Geruchsgehäuses sowie eine Änderung der Verdichterausrichtung, damit der Austrag der Anlage außerhalb des Gebäudes stattfindet. Das Geruchsgehäuse erwies sich als für den sicheren Betrieb und die Aufstellung der Anlage im vorhandenen Gebäude erforderlich.

Projektgeschichten